Schlägerei in Kröpelin: Zuschauer greifen Mitarbeiter bei Fußballturnier an

In der Sporthalle Kröpelin kam es am Wochenende zu einer Schlägerei. Foto: Zoltán Szabó

Kröpelin. Zu mehreren Angriffen von Zuschauern ist es während eines Fußballturniers am Samstagabend in der Sporthalle in Kröpelin gekommen. Zwei Zuschauer sollen unvermittelt einen 25-jährigen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes angegriffen und mit Faustschlägen traktiert haben, so die Polizei. Der Mitarbeiter trug Verletzungen im Gesicht davon. Doch damit endete die Gewalt an diesem Abend noch nicht.

Männer kehren zurück ‒ Zuschauer fliehen

Beide Zuschauer wurden der Veranstaltung verwiesen und erhielten ein Hausverbot. Sie kehrten jedoch kurze Zeit später zurück und wurden erneut vom Sicherheitsdienst in der Halle bemerkt. Als die Männer ein weiteres Mal der Halle verwiesen wurden, soll ein 36-Jähriger einen anderen Sicherheitsmitarbeiter (28) von hinten angegriffen und gewürgt haben.

Lesen Sie auch: Kriminelle in MV werden seltener verurteilt

Umstehende Personen sollen erst eingegriffen haben, als der Mitarbeiter kaum noch Luft bekam. Der Angreifer verließ anschließend die Sporthalle. Laut Medienberichten sollen einige Zuschauer fluchtartig die Halle verlassen haben. Das Turnier wurde abgebrochen ‒ Halbfinale und Finale seien nicht gespielt worden.

Zeugen konnten den Namen des polizeibekannten 36-Jährigen nennen. Die Polizei traf den Mann wenig später an und nahm eine Strafanzeige auf. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,48 Promille.

Der 28-jährige Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurde nach einer ärztlichen Behandlung im Krankenhaus in Bad Doberan noch in der Nacht entlassen. In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Kröpelins Bürgermeister Thomas Gutteck verurteilte den Angriff und forderte eine Aufarbeitung des Vorfalls.

Teile diesen Beitrag:

Lesen Sie auch:

Erneute Vollsperrung der B105 in Bad Doberan im Jahr 2023

Die B105 in Bad Doberan wird 2023 erneut voll gesperrt. Ein Ende der Bauarbeiten auf der B105 ist in Sicht.

Neubukow bereitet sich auf den Blackout vor

Neubukow sei auf den Blackout vorbereitet, erklärte Bürgermeister Dethloff auf der Einwohnerversammlung und nannte Details.

Tempo 70 statt 100 km/h auf der Doberaner Dammchaussee

Künftig dürfen Autos nur noch mit Tempo 70 auf Dammchaussee fahren. Eine Bürgerinitiative hatte sich für das neue Limit eingesetzt.