Tourismus-Unternehmen in MV sehen sich gefährdet

Kühlungsborn im Winter - Blick auf den Bootshafen. Foto: Zoltán Szabó

Schwerin. Die Tourismus-Branche in MV sieht die wirtschaftliche Lage kritisch, ergibt eine Umfrage des Landestourismusverbandes (TMV). Das Weihnachts- und Silvestergeschäft würden weiterhin unter dem Niveau vor den Corona-Jahren bleiben. Die Auslastung der Buchungen von Zimmern betrage zu Weihnachten nur ein Drittel, an Silvester werden 70 Prozent Buchungen erwartet.

Zum Jahresende 2021 sei es laut Landestourismusverband vor allem die 2G-Plus-Regel gewesen, die sich negativ ausgewirkt habe. Ende 2022 seien es hohe Preissteigerungen und Energiepreise, die für weniger Buchungen sorgen.

Jedes sechste Unternehmen (17 Prozent) schätzt die wirtschaftliche Lage als gefährdet ein, so die Umfrage. 2023 erwarten 45 Prozent der befragten Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze, Freizeitanbieter und Gastronomen ein wirtschaftlich schlechteres Jahr als 2022.

Teile diesen Beitrag:

Lesen Sie auch:

Neubukow bereitet sich auf den Blackout vor

Neubukow sei auf den Blackout vorbereitet, erklärte Bürgermeister Dethloff auf der Einwohnerversammlung und nannte Details.

Bundestag fordert mehr Zuwanderung wegen Fachkräftemangel

Mehr Zuwanderung sei wegen des Fachkräftemangels erforderlich, heißt es mehrheitlich im Bundestag. Die AfD kritisierte die Strategie.

Schlägerei in Kröpelin: Zuschauer greifen Mitarbeiter bei Fußballturnier an

Ein Fußballturnier in Kröpelin endete in einer Schlägerei. Zwei Zuschauer sollen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes angegriffen haben.