CDU spricht sich für Rheinmetall-Ansiedlung aus

Foto: Orlando Bassi / Unsplash
Weiterempfehlen:

___STEADY_PAYWALL___

Laage. Der Rüstungskonzern Rheinmetall will laut übereinstimmenden Medienberichten ein neues Werk in Laage errichten und dort F-35 Kampfjets herstellen. Die Bundeswehr will im Rahmen der Modernisierung allein 35 Jets anschaffen – das Geld dafür soll aus dem Bundeswehr-Sondervermögen in Höhe von 100 Milliarden Euro stammen.

Lesen Sie auch: AfD-Kreistagsfraktion will Amnestie bei Corona-Verstößen

Daniel Peters, Generalsekretär der CDU in MV, kritisiert die Haltung der LINKEN zu dem Vorhaben: „Wer in Mecklenburg-Vorpommern hunderte gut bezahlte Industriearbeitsplätze schafft, ist herzlich willkommen. Es verärgert mich, dass DIE LINKE an diesem wichtigen Vorhaben herumkrittelt und erneut wichtige Investitonsentscheidungen für unser Land gefährdet.“ Peters fühle sich an das Jahr 2001 erinnert, als das geplante BMW-Werk nahe Schwerin nicht gekommen sei, weil die LINKE die Ansiedlung kritisiert habe. BMW habe sich stattdessen für den Standort in Sachsen entschieden.

Lesen Sie auch: CDU-Fraktion in MV kritisiert geringes Prestige bei Berufsausbildung

Er fordere „volle Rückendeckung und ein zügiges, wohlwollendes Genehmigungsverfahren“ vom Land Mecklenburg-Vorpommern und begrüße das Vorhaben mit Blick auf die Verteidigungsfähigkeit der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Bündnispartner.

Lesen Sie auch:

Wie die Politik Journalisten mit „Bildungsangeboten“ zu beeinflussen sucht

EU-Kommission, EU-Parlament und die Landesregierung in M-V laden zu einem Workshop für Journalisten in Rostock ein. Der Fall zeigt, wie es um die Unabhängigkeit von Journalisten bestellt ist.

Bündnis Sahra Wagenknecht wird zum Sammelbecken für ehemalige Linke

Seit Januar besteht das Bündnis Sahra Wagenknecht als Partei. Sie scheint verstärkt um ehemalige Linke-Mitglieder zu werben. AfD-Wähler wird sie damit eher nicht für sich gewinnen.

Der Fall Maaßen und der Verfassungsschutz

Hans-Georg Maaßen wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Die Begründung ist indes sehr kreativ und zeugt von einer bedenklichen Entwicklung.