Rentnerin in Schwaan wird Opfer von Trickbetrug

Schwaan. Eine Rentnerin in Schwaan wurde durch falsche Polizisten am 28. Januar um ihre Ersparnisse gebracht. Die Betrüger gaben sich als Polizisten aus und meldeten sich per Telefon. Sie warnten die Rentnerin, dass Räuber unterwegs seien und sie den Auftrag haben, ihre Wertsachen zu prüfen und bis zur Festnahme aufzubewahren. Die Dame übergab den Betrügern anschließend 14.000 Euro Bargeld und Schmuck im Wert von 2.000 Euro.

Vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter erbeuteten in dieser Woche zudem über 4.000 Euro. Ein kaputtes Handy war der Vorwand, um den Anrufer dazu zu bewegen, dringende Rechnungen zu begleichen. Dem Opfer ist laut Polizei ein Schaden von 2.000 Euro entstanden.

Polizei warnt vor Betrügern

Die Polizei im Landkreis Rostock warnt eindringlich: Betrügerische Anrufe durch vermeintliche Enkel, Polizisten, Microsoft-Mitarbeiter oder Mitarbeiter, die den Lottogewinn auszahlen wollen, gibt es immer wieder.

Bürger sollten misstrauisch sein und kein Geld an Unbekannte zu übergeben. Bei Zweifeln müsse das Gespräch beendet werden, indem sie selber auflegen. Die Polizei sollte anschließend unter der Nummer 110 informiert werden. Betroffene sollten außerdem mit Bekannten, Verwandten und Angehörigen über die sogenannten Enkeltricks sprechen.

Teile diesen Beitrag:

Lesen Sie auch:

Maifeuer in Roggentin heizt Besuchern ein

Nach zwei Corona-Jahren ohne Osterfeuer lud die Gemeinde Roggentin am gestrigen Samstag ab 18 Uhr zum Maifeuer ein. Auf ein Osterfeuer verzichtete die Gemeinde auch dieses Jahr.

Neue Ortsdurchfahrt in Schwaan fertiggestellt

Die Umleitungen haben ein Ende: Gleich drei Landesstraßen führen durch die Stadt Schwaan (Landkreis Rostock), alle drei sind jetzt saniert.

Vollsperrung auf Akazienweg in Kritzmow

Kritzmow. Das passt ja wieder: Am 6. April wird der Akazienweg von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr komplett für die Durchfahrt gesperrt. Autofahrer müssen sich in dieser Zeit einen anderen Weg suchen.