Zweckverband Kühlung warnt: Lebensmittelabfälle locken Ratten in Kanalisation

Foto: Silvia / Pixabay
Weiterempfehlen:

Bad Doberan. Wenn noch etwas im Topf übrig ist, mal schnell die Reste in der Toilette oder im Spülbecken entsorgen. Davor warnt der Zweckverband Kühlung, denn für Wanderraten, die sich in der warmen Kanalisation wohlfühlen, seien Speisereste wie Kartoffeln und Fleisch ein Festmahl.

___STEADY_PAYWALL___

Die Abfälle seien für die Kanalisation zwar kein Problem, aber sie locken Ratten an, sagt Geschäftsführer Frank Lehmann. Wenn die Lebensmittel heruntergespült werden, landen sie in den Schmutzwasserrohren. Dort könnten sie einige Zeit verbleiben und würden „einen reich gedeckten Tisch“ für die Nager darstellen. Wie lange die Abfälle dort verbleiben, hänge davon ab, wieviel Schmutzwasser produziert werde, sagt Frank Lehmann. Auch Komposthaufen, auf die Lebensmittel geworfen werden, seien in vielen Fällen von der Kanalisation aus gut für die Ratten erreichbar.

Regelmäßige Rattenbekämpfung

Den Kommunen und dem Zweckverband entstehen hohe Kosten durch die Rattenbekämpfung. In Bad Doberan und Kühlungsborn, wo das gastronomische Angebot größer sei, gebe es eine Vereinbarung zwischen den Städten und dem Zweckverband Kühlung, um diese prophylaktisch zu bekämpfen. Zweimal im Jahr, im Frühjahr und Herbst, werde eine Firma für Schädlingsbekämpfung beauftragt, um gegen Ratten vorzugehen. Dabei variiere der Köder, da sich die Tiere anpassen würden, so Frank Lehmann.

Lesen Sie auch: Das Rätsel um den „Katzenstein“ in der Kröpeliner Mühle

Punktuell komme der Schädlingsbekämpfer zudem zum Einsatz, wo diese als Problem gemeldet werden. Im Jahr 2022 sei das dreimal der Fall gewesen, im Vorjahr fünf Mal. In Neubukow und Kröpelin habe es im vergangenen Jahr jeweils einen Einsatz gegeben, um die Nager zu bekämpfen. Es seien jedoch nicht hunderte Ratten, die dort leben würden, meint der Geschäftsführer. Jährlich gebe allein der Verband 6.500 Euro für die Bekämpfung aus – die Tendenz sei steigend.

Jeder könne laut Zweckverband seinen Teil beitragen:

  • Lebensmittel- und Speisereste gehören laut ZVK weder ins Spülbecken noch in die Toilette.
  • Falsch befüllte Komposter seien ein gedeckter Tisch für Ratten. Küchenabfälle gehören nicht auf, sondern in den Kompost. Am besten sei ein geschlossener Komposter.
  • Was Hunden, Katzen, Hühnern und Schweinen schmeckt, mögen auch Ratten. Auch Vogelfutter schmecke Ratten. Größere Futtermengen sollten laut ZVK nur in fest verschließbaren Behältern aufbewahrt werden.

Lesen Sie auch:

SPD, Linke und Grüne stimmen im Landkreis Rostock gegen Flüchtlingsunterkunft

SPD, Linke und Grüne haben auf dem Kreistag in Güstrow überraschend die Weiternutzung einer Flüchtlingsunterkunft abgelehnt und eine weitere Unterkunft verhindert.

Keine Lokalnachrichten mehr bei MORGENBLICK

Die lokale Berichterstattung bei MORGENBLICK wurde eingestellt – das sind die Gründe.

Landkreis Rostock prüft Deutschlandticket für Schüler

Der Landkreis prüft derzeit die Einführung des Deutschlandtickets für Schüler. Die Initiative geht auf einen Antrag der CDU-Fraktion zurück.